En-tête

 

Ausgabe N° 2 - 2016

PLATEFORME-REHA.CH freut sich, Ihnen den zweiten Newsletter 2016 präsentieren zu können und wünscht Ihnen viel Spass beim Lesen! Wenn Sie weitere Informationen erhalten möchten, stehen wir Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung unter (info@plateforme-reha.ch).

 

PLATEFORME-REHA.CH: Mitteilung in eigener Sache

Bereits ein weiter Weg zurückgelegt… und noch zurückzulegen…

 Die Gründung von PLATEFORME-REHA.CH Ende 2012 koinzidiert mit dem Beginn einer neuen Ära für die stationäre Rehabilitation in der Schweiz: von der KVG herbeigeführt, erleben wir seitdem eine rapide Entwicklung des gesamten Bereiches hin zu mehr Harmonisierung der Pflegeleistungen, zu standardisierten Prozessabläufen und zu mehr Transparenz bei der Finanzierung der Leistungserbringer. Am Ende dieser Entwicklung wird die Schweiz über einen leistungsstarken, stationären Rehabilitationssektor verfügen, der an die wachsenden Bedürfnisse der Bevölkerung angepasst sein wird und zudem den internationalen Standards in diesem Schlüsselsektor für die Zukunft des gesamten Gesundheitsbereiches gerecht wird. Zur richtigen Zeit ins Leben gerufen, konnte unser Verband diese Veränderungen von Anfang an begleiten und einige wesentliche Impulse für die Entwicklung setzen (DefReha, Messplan ANQ, Assessmenttools, ST Reha-Entwicklung usw.). Als Berufsverband verfolgt PLATEFORME-REHA.CH ebenfalls das Ziel, seine Mitglieder-Institutionen auf diesem langen und schwierigen Weg durch Projekte (MT RehaGer, Patientenpfade), Weiterbildungen und Schulungen (siehe unten) und durch die Bereitstellung von Informationen und Austausch zu unterstützen.

Nach fast vier Jahren Bestehen hat der Vorstand betreffend der bis heute realisierten Arbeiten eine positive Bilanz gezogen und möchte in dieser Richtung fortfahren. Es bleibt noch viel zu tun und es gibt noch viele Ungewissheiten. Wir sind jedoch davon überzeugt, dass PLATEFORME-REHA.CH die notwendigen Kompetenzen besitzt, um weiterhin eine wichtige Rolle bei der Entwicklung dieses Bereiches zu spielen und seine Mitglieder auf diesem Weg zu unterstützen.

Wir hoffen, dass unsere Mitglieder diese Einschätzung der Lage teilen und bitten Sie uns, falls vorhanden, Ihre Wünsche und Verbesserungsvorschläge zukommen zu lassen.

Wir danken Ihnen herzlich für Ihr Vertrauen und Ihre Unterstützung!

Fachkompetenz die Ihnen zur Verfügung steht!

Die progressive Anpassung der Praktiken und Leistungen an die neuen Anforderungen innerhalb der Spitäler und Reha-Kliniken ist für alle Mitarbeiter (inklusive Management) eine grosse Herausforderung. Dies auch weil die notwendigen Änderungen sich ebenfalls auf externe Partner auswirken können (zuweisende Spitäler, praktizierende Ärzte usw.) und/oder mit der kantonalen Gesundheitspolitik nicht immer im Einklang sind. Mit der schrittweisen Umsetzung des Schulungsprogrammes (siehe unten) und mit der Lancierung des Projektes «Patientenpfade» (siehe unten), schlägt PLATEFORME-REHA.CH seinen Verbandsmitgliedern konkrete Unterstützungsmassnahmen vor, um sie auf diesem Weg zu begleiten. Der Vorstand steht ausserdem den kantonalen Gesundheitsämtern beratend zur Verfügung. Als Beispiel wurde kürzlich eine Delegation des Vorstands vom Kanton Zürich eingeladen, um über Fragen im Zusammenhang mit der kantonalen Planung zu diskutieren.

Wir erinnern Sie daran, dass unsere Mitglieder die Möglichkeit haben, den Vorstand für einen personalisierten Austausch zu nutzen. Ob betreffend organisatorischen Belangen (z. Bsp. Datenerhebung ST Reha und ANQ, DefReha/Leistungen usw.), Strategie oder Bildung, die Mitglieder des Vorstands (Ärzte sowie Fachkräfte in Pflege, Administration, Finanz usw.) sind seit Jahren mit den Dossiers vertraut und stehen Ihnen gerne für eine individuelle Beratung zur Verfügung. Senden Sie uns einfach eine E-Mail an info@platforme-reha.ch oder kontaktieren Sie uns unter 078 672 24 90.

Ein national anerkannter Akteur

Innerhalb kurzer Zeit wurde PLATEFORME-REHA.CH in der Schweiz ein anerkannter Akteur im Rehabilitationsbereich. Bei den Umfragen und den verschiedenen Versammlungen von H+ oder der ANQ, im Rahmen der Informationssitzungen des Steuerungsausschusses von ST Reha und jetzt von SwissDRG AG oder anlässlich von öffentlichen "Round tables" wird unser Verband regelmässig kontaktiert. Wie bereits erwähnt, erhält unser Verband auch von verschiedenen kantonalen Ämtern Anfragen um über kantonale Planungsfragen zu diskutieren.

Dafür gibt es sicherlich mehrere Gründe: Die Projekte von PLATEFORME-REHA.CH werden als sachdienlich angesehen (MT RehaGer, Patientenpfade), die vertretenen Positionen als angemessen betrachtet (Förderung aller Rehabilitationsformen gemäss DefReha ©), die Vertretung in den verschiedenen nationalen Instanzen ist wirkungsvoll (AK Reha, QA Reha von ANQ, ehemaliger Steuerungsausschuss ST Reha), die Repräsentativität der Mitglieder ist anerkannt (öffentlich/privat) usw. Darüber hinaus hat der Kongress mit dem Thema ICF im Jahre 2015 massgeblich zur Wahrnehmung unseres Verbandes beigetragen.

Wie dem auch sei, der Vorstand begrüsst diese vielversprechende Entwicklung und verpflichtet sich seine gesamte Energie in die zukünftige Weiterentwicklung von PLATEFORME-REHA.CH zu setzen.

Neues Vorstandsmitglied –

wir heissen PD Dr Daniel Uebelhart willkommen!

Auf Empfehlung des Vorstands haben die Mitglieder bei der letzten Generalversammlung Dr. Daniel Uebelhart, Chefarzt der Abteilung Rehabilitation im Krankenhaus Wallis (RSV) als neues Vorstandsmitglied validiert. Seine beruflichen Fähigkeiten und seine nationale Anerkennung sind ein Plus für die Aufgaben des Vorstands und als Rehabilitationsfachmann, ist er mit den Besonderheiten dieses Bereiches sowohl in der Romandie wie auch in der Deutschschweiz vertraut! Wir freuen uns auf sein Engagement in unserem Verband.

Neuer Standort für unser Sekretariat

Im September 2016 wird das Sekretariat von PLATEFORME-REHA.CH umziehen. Die neuen Büroräume befinden sich bei der Institution de Lavigny, Site Plein Soleil, Chemin de la Cigale 3, 1010 Lausanne. Ideal gelegen nur 3 Min. von der Autobahn A9 (Ausfahrt Vennes) entfernt und nahe der Metro M2 (Haltestelle "Vennes" ab Lausanne-Bahnhof) wird dieser neue Standort unter anderem auch die Anfahrt zu den vielen Vorstandssitzungen erleichtern. Der Vorstand ist erfreut diese hervorragende Infrastruktur nutzen zu dürfen und bedankt sich herzlich bei der Institution de Lavigny für den Empfang!

Generalversammlungen 2016

Die letzte Generalversammlung von PLATEFORME-REHA.CH fand im HFR in Meyriez-Murten statt, wo alle Teilnehmer herzlich empfangen wurden. Wie üblich wurden die Mitglieder bei dieser Gelegenheit über abgeschlossene und laufende Projekte ausführlich informiert. Finden Sie hier die Dokumente und Unterlagen im Zusammenhang mit dieser Versammlung.

Die nächste Generalversammlung wird am Donnerstag 24. November 2016 um 10 Uhr stattfinden (Ort noch nicht festgelegt).

---

Qualität

 

Projekt "Patientenpfade"

Seit seiner Einführung im Frühjahr 2016, haben mehrere Akteure des schweizerischen Rehabilitationsbereichs (unter anderem H+) ihr Interesse gezeigt mit PLATEFORME-REHA.CH im Rahmen dieses Projektes zusammen zu arbeiten. Das ist natürlich eine erfreuliche Entwicklung, vorausgesetzt die möglichen Partnerschaften dienen diesem grossen Projekt als Mehrwert. Da die Gespräche derzeit noch im Gange sind hat der Vorstand beschlossen, das "Kick-off"-Meeting (ursprünglich für 2016 September geplant, siehe letzte Ausgabe des Newsletters) sowie die Konstitution des Steuerungsausschusses zu verschieben, um zuvor diese wichtigen Aspekte klären zu können.

Um die Projektarbeit trotzdem rasch fortzuführen wurde beschlossen, den schon vom Vorstand validierten Standardprozessablauf vorab in einigen Pilot-Spitälern und Kliniken einzuführen. Die Pilot-Implementierung wird mit Hilfe des Projektteams eingeführt und von einem Ad-hoc-Ausschuss, bestehend aus Vertretern der beteiligten Institutionen, gesteuert. Da es sich genau genommen um ein "Vor-Projekt" handelt, sollte dies bis Ende 2016 abgeschlossen sein und so wertvolle Informationen über die Vor- und Nachteile aufzeigen mit welchen die beteiligten Institutionen konfrontiert wurden. Wenn alles wie geplant läuft, erwägt der Vorstand einen Bericht darüber zu veröffentlichen.

Wenn Sie Interesse haben, an dieser Pilot-Projekterfahrung teilzunehmen oder wenn Sie dazu mehr Informationen wünschen, steht Ihnen die Projektmanagerin Sylvie Roches gerne zur Verfügung (sylvie.roches@plateforme-reha.ch).

---

Tarifierung

ST Reha

Der Vorstand von PLATEFORME-REHA.CH wurde von H+ im Rahmen der aktuellen ST Reha-Umfrage kontaktiert, über dessen Zukunft der Verwaltungsrat von SwissDRG AG im Herbst bestimmen wird.

Obwohl PLATEFORME-REHA.CH den Ansatz und die Methodik von ST Reha generell gutheisst (Struktur basierend auf der Art der Leistungen und des Schweregrades), haben wir es stets bedauert, dass dieses Modell aus historischen Gründen auf nur wenige, organspezifische Spezialitäten im Rehabilitationsbereich aufgebaut wurde. Wie durch die "MT RehaGer"-Studie aufgezeigt, weisen jedoch vor allem ältere Reha-Patienten Co-Morbiditäten auf, die im aktuellen ST Reha-Modell nicht ausreichend berücksichtigt werden. PLATEFORME-REHA.CH ist der Auffassung, dass das ST Reha-Modell in dieser Richtung komplettiert werden muss und wir sind für jeden Lösungsansatz offen, die diese Mängel beheben könnte, einschliesslich der Codierung der Leistungen wie von SwissDRG AG suggeriert.

Dennoch denken wir nicht, dass das ST Reha Modell zugunsten eines auf der pauschalen SwissDRG-Logik basierenden Modells aufgegeben werden sollte. Vielmehr befürchten wir, dass ein solcher "Paradigmenwechsel" in die falsche Richtung würde und dadurch die Kliniken und Spitäler nachhaltig verunsichern würde:

- Niemand verfügt derzeit über die notwendigen Daten und Erkenntnisse, um einen solchen Richtungswechsel verantworten zu können.

- Seit 2012 sind Spitäler und Kliniken mit dem ST Reha-Modell vertraut und haben, trotz der oben erwähnten Mängel, nach und nach die notwendigen Anpassungen vorgenommen. Ein plötzlicher Richtungswechsel ohne solide Grundlage wäre für die Einrichtungen und deren Personal nicht nachvollziehbar.

- Zahlreiche Studien (unter anderen auch der PRG-Bericht Waadt-Genf/2008[1]) zeigen auf, dass die Pauschallogik der SwissDRG nicht angewendet werden kann da sie nicht in der Lage ist, der Variabilität der Patientenbedürfnisse im Bereich der Rehabilitation gerecht zu werden.

Zusammengefasst möchte PLATEFORME-REHA.CH, dass H+ jeden Lösungsansatz unterstützt der es ermöglicht das aktuelle ST Reha-Modell zu verbessern, insbesondere im Hinblick auf die Berücksichtigung der Behandlung von Co-Morbiditäten bei Reha-Patienten. Dennoch ist die Ausrichtung des Modells in eine komplett neue Richtung zum heutigen Zeitpunkt nicht vernünftig.

[1] Dokument auf Anfrage beim Sekretariat erhältlich


MT RehaGer

Bis jetzt haben wir leider von SwissDRG AG keine konkrete Antwort auf unsere im Frühjahr eingereichte Anfrage erhalten (siehe letzte Ausgabe des Newsletters). Wir werden unsere Mitglieder weiterhin auf dem Laufenden halten.

---

Bildung & Forschung


Prozessablauf und FIM Workshop: neue Termine

Zusammen mit Espace Compétences haben wir beschlossen, die Schulung betreffend dem Prozessablauf weiterzuführen. In der Romandie wurde bereits ein neuer Termin für diesen Herbst festgelegt. Sie werden alle Informationen und einen direkten Link zur Website finden unter www.plateforme-reha.ch/formation/.

Über den gleichen Link finden Sie auch die Termine für die „FIM“-Workshops, die in diesem Herbst in der Romandie stattfinden werden.

Neues Schulungsangebot:  CIRS

Nach ein paar Jahren der CIRS-Dateneingabe, sind sich leider alle Akteure einig, dass die Qualität der in diesem Rahmen eingegebenen Daten verbesserungswürdig ist. Die Evaluierung der Co-Morbiditäten ist jedoch ein wesentliches Element des Assessment in der Rehabilitation. Aus diesem Grund haben der ANQ, H+ Bildung und PLATEFORME-REHA.CH beschlossen, die Kompetenzen des betroffenen Fachpersonals mit der Einführung einer Ad-hoc-Ausbildung in diesem Bereich zu stärken. Nachfolgend finde Sie einen Termin für deutsche Schweiz:

Datum                 Dienstag, 08. November 2016
Zeit                     13.30 - 16.30Uhr
Ort                      H+ Bildung, Rain 36 in Aarau
Sprache               Deutsch
Link                     www.anq.ch

 

Das Team von PLATEFORME-REHA.CH wünscht Ihnen einen guten Start und einen schönen Herbst 2016!

 

September 2016

PLATEFORME-REHA.CH

c/o Fondation Plein Soleil, Chemin de la Cigale 3, CH-1010 Lausanne, 078 672 24 90
info@plateforme-reha.ch