En-tête

 

Ausgabe N° 2 - 2015

PLATEFORME-REHA.CH freut sich, Ihnen die zweite Ausgabe der Newsletter präsentieren zu können und wünscht Ihnen viel Spass beim Lesen! Wenn Sie weitere Informationen erhalten möchten, stehen wir Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung unter info@plateforme-reha.ch.

Erster Kongress von PLATEFORME-REHA.CH -

Programm und Anmeldung !

DIE ICF – Qualitätsgarantie und nationales Bindeglied

Mit international anerkannten Referenten wird der Kongress ein umfassendes, multidimensionales Licht auf das Referenzmodell ICF und dessen massgebliche Rolle im Reha-Bereich werfen.

Dieser Kongress wendet sich an alle klinischen und nicht-klinischen Führungskräfte der Schweizer Rehabilitationskliniken- und Spitälern.

Weitere Informationen über dieses Ereignis finden Sie unter www.plateforme-reha.ch/de/congres. Melden Sie sich jetzt an!

Generalversammlung vom 11. Juni 2015 in Schinznach-Bad – Ein voller Erfolg!

Die letzte Generalversammlung von PLATEFORME-REHA.CH fand im deutschsprachigen Raum statt, und zwar in der Klinik aarReha, wo alleTeilnehmer  herzlich  empfangen wurden. Wie üblich wurden die Mitglieder bei dieser Gelegenheit über abgeschlossene und laufende Projekte ausführlich informiert und anschliessend gab es einen regen Informationsaustausch.

Die aufgeführten Punkte waren zahlreich (=> Das Protokoll wird in Kürze online sein) und aus den Diskussionen ging eindeutig hervor, dass die Mitglieder mit der Arbeit von PLATEFORME-REHA.CH zufrieden sind: der Verband wird als Plattform für Informationsaustausch und als mittlerweile anerkannten Akteur im Reha-Bereich geschätzt, der in der Lage ist, die Interessen der Mitglieder insbesondere für 2018 voranzubringen.

Besonders das neu vorgestellte  Projekt "Patientenpfade" (s. unten) wurde begeistert aufgenommen. Das damit verbundene Budget wurde einstimmig angenommen und PLATEFORME-REHA.CH wird somit seine Bemühungen auf die praktische Anwendung von DefReha© konzentrieren können.

Die nächste Generalversammlung wird 26. November 2015 in der Klinik Bois-Bougy in Nyon stattfinden.

---

Bereich Qualität

 

Projektstart «Patientenpfade»

Wir freuen uns, Ihnen den Start des Projekts "Patientenpfade" ankündigen zu können!

Mit diesem bedeutenden Projekt, für das eine Gesamtdauer von zwei Jahren vorgesehen ist, wird PLATEFORME-REHA.CH wesentlich zur Harmonisierung der beruflichen Praxis im Bereich der stationären Rehabilitation in der Schweiz beitragen. Das Ziel ist es für jeden von DefReha© anerkannten Rehabilitationsbereich und auf Grundlage des Referenzmodells ICF die Patientenpfade und Prozessabläufe zu definieren. Im Fokus stehen sowohl die Pflegeleistungen als auch die Rahmenbedingungen.

Dieses Projekt hat die Ambition für 2018 einen „handwerklichen“ Referenzrahmen für alle Reha-Leistungsbereiche bereitzustellen, der sich vor allem den betroffenen Leistungserbringer anbietet, aber auch den Versicherern und den Kantonen dienen kann.

Zur Erinnerung: Der Vorstand hat Anfang 2015 beschlossen, die zur Verfügung stehenden Ressourcen auf das Wesentliche zu konzentrieren und sich nicht in der Gründung von mehreren parallelen Kommissionen zu „verzetteln“. Die Notwendigkeit, den durch  DefReha© definierten Rahmen in konkrete klinische Leistungen zu übersetzen und die entsprechenden Abläufe zu harmonisieren, wurde von den Mitgliedern klar als oberste Priorität angegeben. Mit dem baldigen Abschluss des MT RehaGer-Projekts (siehe unten) ermöglichen die dann zur Verfügung stehenden Ressourcen deshalb eine veritable Projektlancierung für diese Aufgabe. Der offizielle Startschuss wird nach der Sommerpause gegeben und wir werden sie natürlich schriftlich darüber informieren.

---

Bereich Tarifierung

 

MT RehaGer 

Ende 2013 lancierte PLATEFORME-REHA.CH das Projekt MT RehaGer, um die Notwendigkeit aufzuzeigen, dass für den geriatrischen Rehabilitationsbereich ein Ad-hoc-Tarifmodell entwickelt werden muss. Für dieses Projekt wurde die ZHAW (www.zhaw.ch) als wissenschaftlicher Partner ausgewählt, um die methodische Übereinstimmung mit dem ST Reha-Projekt gewährleisten zu können.

Der Datenerhebungszeitraum endete im Januar 2015 und es wurden etwa 900 Patientenwochen registriert, was in Übereinstimmung mit dem vereinbarten Ziel ist. Seitdem hat sich jedoch der ursprüngliche Projektzeitplan um 3 Monate verschoben, da nicht alle Daten innerhalb der vereinbarten Frist an die ZHAW gesendet wurden.

Derzeit ist die ZHAW bestrebt, ein Tarifmodell auf der Basis der erhaltenen Daten zu konstruieren und wird dem Steuerungsausschuss (COPIL) an der nächsten Sitzung im September den Fortschritt der Arbeiten vorstellen.

Wenn alles gut läuft, werden wir das Projekt Ende 2015 mit der Übergabe des Abschlussberichts von der ZHAW abschliessen können. PLATEFORME-REHA.CH wird anschliessend die Mitglieder gemäss den noch festzulegenden Modalitäten über das Ergebnis und die weiteren Schritte informieren. In der Zwischenzeit können zusätzliche Informationen via info@plateforme-reha.ch angefragt werden.

  

ST Reha

Mehrere Mitglieder von PLATEFORME-REHA.CH haben sich nach der letzten Mitteilung von SwissDRG SA betreffend dem Projekt ST Reha für zusätzliche Informationen an unseren Vorstand gewendet. Nach Rücksprache mit den Projektverantwortlichen können folgende, ergänzende Informationen gegeben werden:

1. Das Projekt ST Reha wird bis auf weiteres in der aktuellen Form weiterlaufen.
2. Die Frist vom 01.01.2018 für das Inkrafttreten des neuen Tarifmodells wird beibehalten.
3. Der Verwaltungsrat (VR) von SwissDRG SA stellt auf Basis der aktuellen Version 0.2 des Modells
    folgende Anforderungen für die Version 0.3:

- Die von dem KVG verlangte Pauschallogik muss besser verwirklicht werden. Der VR ist der Ansicht,
  dass das aktuelle Modell 0.2 sich zu sehr mit dem Aneinanderreihen der Leistungen begnügt, ohne
  einen klaren Fallbezug herzustellen. Damit sind die zentralen Anforderungen des KVG nicht
  ausreichend erfüllt.

- Die Verbindung zwischen den Assessment-scores (ADL) und des Leistungsgrades/Intensität muss
  deutlicher aufgezeigt werden.

- Das Modell sollte es ermöglichen einen "Case-Mix-Index" (CMI) zu etablieren, um den
  durchschnittlichen Schweregrad der Fälle pro Einrichtung vergleichen zu können.

---

Bereich Bildung und Forschung

 

Aus- & Weiterbildungsprogramm –

Zusammenarbeit mit Espace Compétences

Es gibt noch einige freie Plätze für den nächsten FIM-Kurs im Herbst! Nachstehend finden Sie alle Informationen und direkte Links auf die Website von Espace Compétences:

Rehabilitation - Klinische Assessment-Instrumente – Basis-Workshop
www.espace-competences.ch/perfectionnement/readaptation-echelle-devaluation-clinique-atelier-de-base

Rehabilitation - Klinische Assessment-Instrumente – Workshop für Fortgeschrittene
www.espace-competences.ch/perfectionnement/readaptation-echelle-devaluation-clinique-atelier-avance

Unser gesamtes Kursangebot finden Sie unter www.plateforme-reha.ch/de/formation.

Juli 2015

PLATEFORME-REHA.CH

Ch. des Colombaires 31, CH-1096 Cully, 021 799 08 33 - info@plateforme-reha.ch